Samstag, 6. Februar 2010

Mit dem Wörterbuch arbeiten - Beispiel: Büchner, "Woyzeck"

Sie sollen hier lernen, wie man die Bedeutung eines Wortes an seiner Stelle methodisch behutsam ermittelt.
Regel: Man ermittelt die Bedeutung eines Wortes, indem man als kompetenter Sprecher probiert, durch welches andere mit gleicher Bedeutung es an dieser Stelle ersetzt werden kann. (Ersatzprobe)
Hilfsmittel dabei ist das Sprachgefühl dessen, der den Kontext beacht. Das Wörterbuch ist eine Liste mit Bedeutungen, in denen ein Wort (einzeln oder in Redewendungen) im Allgemeinen verwendet werden kann.
Probieren Sie bitte, welches Wörterbuch Ihnen am besten hilft. Im Internet gibt es:
Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache im 20. Jahrhundert (http://www.dwds.de/)
Wortschatz Universität Leipzig (http://wortschatz.uni-leipzig.de/)
BERTELSMANN Wörterbuch (Kurzfassung des Wörterbuchs von Wahrig: http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/services/suche/wbger/index.html)
Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch (http://www.owid.de/)
und andere; ältere Wörterbücher sind die bei http://www.zeno.org sowie
Synonymisches Handwörterbuch der deutschen Sprache (http://www.textlog.de/johann-eberhard.html, 1910).
Mein Tipp: Halten Sie brauchbare Wörterbücher durch Lesezeichen auf dem Rechner fest!

1. Aufgabe: Ersetzen Sie „Meinetwegen“ (Ende 6.) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: ______________________________________________________
2. Aufgabe: Ersetzen Sie „eins“ (6., im folgenden Satz) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: ______________________________________________
3. Aufgabe: Ersetzen Sie „hirnwütig“ (7.) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: _______________________________________________
4. Aufgabe: Ersetzen Sie „gesehn“ (7., im Satz: Ich hab ihn gesehn.) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung (evtl. ein ganzen neuen Satz bilden):
_______________________________________________________________________
5. Aufgabe: Ersetzen Sie „Doctor“ (Figurenangabe vor 8.) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: ____________________________________
6. Aufgabe: Prüfen Sie, welche Konnotation (gefühlsmäßige Bedeutung) „Doctor“ nach Lektüre der ganzen Szene hat, ob also die normale Bedeutung hier zutrifft: _______________________________________________________________________
7. Aufgabe: Ersetzen Sie „gepisst“ (8., in der Wendung „auf Straß gepisst“) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: __________________________________
8. Aufgabe: Prüfen Sie, ob durch die Wiederholung plus Vergleich (an die Wand gepisst wie ein Hund, 8.) die Konnotation von „gepisst“ sich verändert:
_______________________________________________________________________
9. Aufgabe: Ersetzen Sie „unwissenschaftlich“ (8.) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: __________________________________________
10. Aufgabe: Ersetzen Sie „Struktur“ (8.) durch ein Wort oder eine Wendung gleicher Bedeutung: __________________________________________
11. Aufgabe: Achten Sie in Zukunft bewusst darauf, ob Sie die Bedeutung eines Wortes oder einer Wendung methodisch behutsam ermitteln sollten, statt sich bloß aufs eigene Sprachgefühl zu verlassen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das ist ein Arbeitsblatt, eine methodische Übung aus meinem im Manuskript abgelieferten Lehrerheft zu Büchner (Krapp & Gutknecht, demnächst).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen